Legenden

Legenden

Hinweis:
Dieser Text wurde erstellt von Frank Burkl und ist ausschließlich für die Veröffentlichungim im Turnierheft und auf dieser Webseite freigegeben. JEDE Veränderung/Ergänzung/Kürzung des Textes ist jedoch mit dem Verfasser abzustimmen.

 

Liebe Fans des Westerwälder Keramik-Cups!

Es ist wieder soweit:

Für Sie und etwa 140 ambitionierte Jugendfußballer öffnen sich auch im Januar 2019 erneut die Hallentore zu Deutschlands traditionsreichstem U17-Junioren-Hallenfußballturnier.

 

Am Samstag, den 19.Januar 2019 fällt in der Kreissporthalle in Montabaur der Startschuss zum 37. Westerwälder Keramik-Cup der Sparkasse Westerwald-Sieg, dem 2-tägigen Hallen-Fußballspektakel “Rheinland-Pfalz Hallen-Masters U-17”.

 

Dass es den Veranstaltern wie in all den Vorjahren gelungen ist, erneut ein Super-Teilnehmerfeld in den Westerwald zu holen, zeugt schon allein von einem großen Interesse der teilnehmenden Mannschaften. Dazu wird für die Fans toller offensiver, frischer Fußball geboten, von Talenten, wie man sie in solcher Zahl oft nur bei Europa- oder Weltmeisterschaften sieht.

 

Apropos Weltmeisterschaften …

 

Im Sommer des vergangenen Jahres fand ja in Russland die Fifa-Weltmeisterschaft statt. Wir erinnern uns…

Wir haben mal nachgeschaut, ob auch Spieler in Russland dabei waren, die wir schon beim Keramik-Cup gesehen haben. Und wir sind fündig geworden:

9 haben wir entdeckt in der deutschen Nationalmannschaft (u.a. Marc Andre Ter Stegen vom FC Barcelona / 2008 + 2009 Bor. M-Gladbach, Julian Draxler von Paris Saint-Germain / 2010 Schalke 04 und Mario Gomez (vom VfB Stuttgart / 2002 VfB Stuttgart;

4 im Nationalteam Dänemarks (u.a. Michael Krohn-Dehli von Deportiva La Coruna / 2000 Bröndby IF und Jens Stryger Larsen von Udinese Calcio / 2008 Bröndby IF);

dazu noch Ashkan Dejagah beim Iran (Tractor Sazi FC/ Iran / 2000 Hertha BSC) und Xherdan Shaqiri bei der Schweiz (FC Liverpool / 2008 FC Basel). Also insgesamt 15 Spieler.

 

Aber jetzt mal weiter im Detail und da darf durchaus weiter gestaunt werden:

Wie Sie als eingefleischter Keramik-Cup-Fan sicher wissen, wir halten einen Großteil der ehemaligen WWKC-Spieler unter “Beobachtung” – derzeit etwa 1.200 Spieler, die wir zum Teil schon bis ins internationale Profigeschäft verfolgen können (…und auch bereits darüber hinaus). Und wenn wir aus diesen Allen die Nationalspieler zählen, die in den verschiedenen Auswahlmannschaften von der U15 bis zum A-Nationalteam ihres jeweiligen Landesverbandes standen, kommen wir auf sage und schreibe 603 Nationalspieler mit 44 verschiedenen Nationalitäten!

 

Karriere beendet …

 

Bei einigen WWKC-Ex-Teilnehmern führte der Karriere-Weg allerdings schon vom Keramik-Cup bis hin zum fußballerischen Karriereende.

Gefunden haben wir 122 Spieler, die bereits ihre Fußballstiefel in die Ecke stellten.

Die wohl prominentesten davon sind

  • Giovanni Van Bronckhorst (1991 Feyenoord Rotterdam), der auf 106 Länderspiele für NL (unter anderem das WM-Endspiel 2010) zurückblicken kann
  • Roman Weidenfeller (1997 1.FC Kaiserslautern)
  • Kevin Kuranyi (1999 VfB Stuttgart)
  • Markus Hausweiler (1992 Bor. M-Gladbach)
  • Yildiray Bastürk (1994 Wattenscheid 09)
  • Sebastian Deisler (1996 Bor. M-Gladbach)
  • Jermaine Jones (1999 Eintr. Frankfurt)
  • Tim Wiese (1997 + 1998 Schalke 04)
  • Andreas Hinkel (1998 VfB Stuttgart)
  • Thomas Hitzlsperger (1999 Bayern München)

 

Aber kommen wir jetzt wieder zu den Spielern, die in den vergangenen Jahren in den Hallen von Wirges, Siershahn, Koblenz und Montabaur noch aus Freude am Spiel dabei waren, und heute immer noch in vielen Profiligen rund um den Globus ihren Lebensunterhalt mit der „schönsten Nebensache der Welt“ verdienen.

 

 

 

Aktuelle Profis …

 

340 aktive Profifußballer haben wir gefunden; was noch nicht mal bedeutet, dass die „Dunkelziffer“ nicht noch viel höher ist!

Und konzentriert dabei wurde sich zudem lediglich auf die Spieler, die in Profiligen aktiv sind, also nur auf Akteure bis zur 3.Liga (die deutschen Regionalligen haben wir also schon ausgeklammert).

Zum Appetit machen können wir vorab schon mal ein paar Spieler nennen, die dem regelmäßigen WW-Keramik-Cup-Besucher unter Umständen noch deutlich vor Augen sind, weil es noch nicht so lange her ist mit der Teilnahme beim Westerwälder Keramik-Cup.

Zum Einen sind das die beiden Öczans (beide haben 2015 mitgespielt): Salih vom 1.FC Köln und Berkay vom VfB Stuttgart. Ebenfalls in ganz warmer Erinnerung sind den Keramik-Cup-Fans sicherlich die zwei aktuellen Top-Stars Leroy Sané und Thilo Kehrer (beide! 2013 mit Schalke 04). Ein Jahr vorher waren die beiden Nationalspieler Timo Werner und Joshua Kimmich (beide! 2012 mit dem VfB Stuttgart) in der Kreissporthalle zu sehen.

 

Nationalspieler …

 

So, aber jetzt noch einmal hier an dieser Stelle alles noch etwas detaillierter (Stand 1.November 2018):

So gibt es sage und schreibe 114 aktive und ehemalige A-Nationalspieler aus 37 Nationen (von Mali, über Liechtenstein; Tadschikistan, Palästina und Kambodscha bis hin zu Österreich, Finnland, Schweden und USA), die in der Vergangenheit als 16- oder 17-Jährige ihr Können beim Westerwälder-Keramik-Cup zeigten:

z.B. Lukas Podolski (Vissel Kobe/JPN – 2002 1.FC Köln) 129 Länderspiele für Deutschland
Zlatan Ibrahimovic (Manchester United – 1999 Malmö FF) 116 für Schweden
Xherdan Shaqiri (FC Liverpool/ENG – 2008 FC Basel) 75 für die Schweiz

Fabian Johnson (Bor. M-Gladbach – 2001 1860 München) 57 für USA

Nuri Sahin (Werder Bremen – 2004 + 2005 Bor.Dortmund) 52 für Türkei
Sandro Wieser (FC Vaduz/LIE – 2010 FC Basel) 45 für Liechtenstein

Alexander Ring (New York City FC – 2008 Bayer Leverkusen) 44 für Finnland

Ioannis Amanatidis (Karriere beendet  – 1997 VfB Stuttgart) 35 für Griechenland
Joel Matip (FC Liverpool – 2008 Schalke 04) 27 für Kamerun

Pierre Emil Höjbjerg (FC Southhampton/ENG  – 2012 Bröndby Kopenhagen) 21 für Dänemark

Kevin Ingreso (Ceres–Negros FC/PHILI – 2010 Hamburger SV) 20 für Philippinen

Eugen Polanski (derzeit vereinslos – 2003 Borussia Mönchengladbach) 19 für Polen

Arlind Ajeti (Grashoppers Zürich – 2010 FC Basel) 19 für Albanien

Roman Neustädter (Fenerbahce Istanbul – 2004 Mainz 05) 8 für Russland

Kento Misao (Kashima Antlers/JPN – 2012 Tokyo Verdy) 5 für Japan

Aber es gibt auch eine ganze Reihe bekannter Namen, die kurz vor dem Sprung in die DFB-Nationalelf stehen (oder standen …):

Da sind dabei 282 Spieler, die in DFB-Juniorenauswahlmannschaften (von U15 bis U21) aktiv waren oder vielmehr sind, z.B.

Mitchell Weiser (Bayer Leverkusen – 2011 1.FC Köln) – U21: 12x

Kevin Akpoguma (TSG Hoffenheim – 2011 Karlsruher SC) – U21: 7x

Sven Ulreich (Bayern München – 2005 VfB Stuttgart) – U21: 3x

Danny Da Costa (Eintr. Frankfurt – 2010 Bayer Leverkusen) – U21: 5x

Mamoud Dahoud (Bor. Dortmund – 2013 Bor. M-Gladbach) – U21: 14x

Timo Baumgartl (VfB Stuttgart – 2012 + 2013 VfB Stuttgart) – U21: 11x

In den Profi-Ligen …

 

Und nochmal: 340 Profis aus 32 Nationen kicken in 60 verschiedenen Profi-Ligen in 30 Ländern.

Nennen wir doch mal ein paar aus den verschiedenen Ligen:

Zunächst vielleicht mal einige „Exoten“:

 

Kevin Ingreso (2010 – Hamburger SV) spielt bei „Ceres-Negros FC“ in der „Philippines Football League“, der ersten Liga auf den Phillipinen. In der „Premier League Libanon“ finden wir Mortada Hadi (2016  – Bor. M-Gladbach) bei „Tadamon Sour“; und bei „FUS Rabat“ in der „Botola Pro“, der höchsten Liga Marokkos, den 8-fachen marokkanischen Nationalspieler Mohamed Amsif (2006 – Schalke 04).

Was ist „Nemzeti Bajnokság“? Genau, das ist Ungarns höchste Spielklasse; dort spielt Daniel Nagy (2008 – Hamburger SV) bei „Újpest FC“.

Der 2-fache thailändische Nationalspieler Manuel Bihr (2010 – VfB Stuttgart) hat seine neue Heimat bei „Bangkok United“ in der „Thai League“ (1.Liga Thailands) gefunden – und seit dieser Saison mit dem philippinischen National-Torwart Michael Falkesgaard (1 Länderspiel) einen weiteren Ex-WWKCler (2008 Bröndby IF) als Mannschaftskamerad.

Christian Silaj (2008 – Bor. Dortmund) hat es zu „Union Titus Petingen“ in die „BGL Ligue“, Luxemburgs höchste Spielklasse gezogen.

Bekanntlich streift derzeit Lukas Podolski (2002 – 1.FC Köln) das Trikot von „Vissel Kobe“ über. In Japans höchster Liga, der „J1 League“ trifft er auf 7 weitere ehemalige Spieler des Westerwälder Keramik-Cups.

Alexander Baumjohann (2003 + 2004 – Schalke 04) hat es zu den „Western Sydney Wanderers“ in Australiens höchste Liga, die „A-League“ verschlagen.

Aber auch in den europäischen Top-Ligen sind etliche Ex-WWKCler zu finden:

in Hollands „Eredivisie“ sind es 7: wie z.B. der 34-fache dänische Nationalspieler Nicolai Jörgensen (Feyenoord Rotterdam – 2008 Bröndby).

In Italien („Serie A“) 5 Spieler: z.B. Sami Khedira (Juventus Turin – 2003 + 2004 VfB Stuttgart).

In England („Premier League) 7 Spieler: z.B. Antonio Rüdiger (FC Chelsea – 2010 Bor. Dortmund).

In der Türkei („Süperlig“) 7 Spieler: z.B. Gökhan Töre (Besiktas Istanbul – 2008 Bayer Leverkusen).

In Spanien („LaLiga“) 2 Spieler: z.B. Andrew Hjulsager (Celta Vigo – 2012 Bröndby).

In Dänemark („Superligaen“) 9 Spieler: z.B. Hany Mukhtar (Bröndby IF – 2011 + 2012 Hertha BSC).

In Polen („Ekstraklasa“) 9 Spieler: z.B. Darko Jevtic (Lech Posen – 2010 FC Basel).

In Österreich („Bundesliga“) 11 Spieler: z.B. Reinhold Yabo (Red Bull Salzburg – 2009 1.FC Köln).

Huch! Fast vergessen: in der deutschen Bundesliga finden sich 46 ehemalige WW-Keramikcup-Spieler.

 

In der Champion-League …

 

Sicherlich gibt es auch den ein oder anderen Fußballfan, der die Spiele in den internationalen europäischen Wettbewerben verfolgt. Auch hier sind ehemalige Keramik-Cup-Teilnehmer zu finden.

Wir haben in der Champions-League 18 (ohne Qualifikation-Runde)  ausgemacht:

z.B.

Jerome Boateng (Bayern München – 2005 Hertha BSC)

Julian Draxler (Paris Saint-Germain – 2010 Schalke 04)

Odisseas Vlachodimos (Benfica Lissabon – 2011 VfB Stuttgart)

Marc-André ter Stegen (FC Barcelona – 2008 + 2009 Bor. M-Gladbach)

Benedikt Höwedes (Lokomotive Moskau – 2004 Schalke 04)

Marko Marin (Roter Stern Belgrad – 2005 Bor. M-Gladbach)

 

In der Europa League …

 

(ohne Qualifikationrunde) ganze 22:
z.B.:

Andreas Christensen (FC Chelsea – 2011 Bröndby IF)

Lars und Sven Bender (beide Bayer Leverkusen – beide 2004 + 2005 1860 München)

Richard Strebinger (Rapid Wien – 2010 Hertha BSC)

Marco Russ (Eintr. Frankfurt – 2001 + 2002 Eintr. Frankfurt)

Riza Durmisi (Lazio Rom – 2010 + 2011 Bröndby IF)

Marvin Compper (Celtic Glasgow – 2001 + 2002 VfB Stuttgart)

Nicolai Boilesen (FC Kopenhagen – 2008 Bröndby)

Alexander Walke (Red Bull Salzburg – 2000 Werder Bremen)

 

Und sonst …

 

Größter „Auffänger“ ehemaliger Keramik-Teilnehmer ist Bundesligist VfB Stuttgart. Im Kader dort sind 8 Fußballer, von denen auch 6 für den VfB in Montabaur waren (u.a. Christian Gentner/2002 und Andreas Beck/2002 + 2003). Es folgen der Hamburger SV mit 7 Ex-WWKClern im Kader, und Regionalligist Viktoria Köln mit 6, wobei zu bemerken ist, dass die Viktoria noch nie beim Westerwälder Keramik-Cup teilgenommen hat.

Bei Bayern München sind es übrigens 4 Spieler; bei Bröndby in Dänemark gar 5.

 

 

Marktwert …

 

Alles in allem beträgt der „Gesamtmarktwert“ aller der ausgewerteten „Keramik-Cup-Profis“ zusammen: 928.425.000 Euro!

Der „Titel“ des „Wertvollsten“ geht derzeit an Shooting-Star Leroy Sané (Manchester City – 2013 Schalke 04) mit 90 Millionen! Gefolgt von Timo Werner (RB Leipzig – 2012 VfB Stuttgart) und Marc-Andre Ter Stegen (FC Barcelona – 2008 + 2009 Bor. M-Gladbach), bei denen jeweils 60.000.000 zu Buche stehen. Bei Joshua Kimmich (Bayern München – 2011 + 2012 VfB Stuttgart) dürften bei einem Vereinswechsel 55.000.000 € hingelegt werden.

Teuerster Nicht-Deutscher ist der Däne Andreas Christensen (FC Chelsea – 2011 Bröndby) mit 40 Millionen, gefolgt vom Kameruner Joel Matip (FC Liverpool – 2008 Schalke 04) mit 25 und dem Schweizer Xherdan Shaqiri (Stoke City – 2008 FC Basel) mit 18 Millionen.

Zlatan Ibrahimovic (Los Angelos Galaxy – 1999 Malmö FF) – ja, der war auch schon im Westerwald… – wird noch mit 4 Mio. €. bewertet.

Bemerkung: Die Zahlen sind aus dem Internetportal „transfermarkt.de“ gezogen und bedeuten nicht, dass bei einem eventuellen Vereinswechsel die angegebene Summe nicht unter- beziehungsweise überschritten wird…

„Ausgezeichnete“ Keramik-Cup-Spieler …

 

Bei folgenden Spielern zeichnete sich eine Profi-Laufbahn schon sehr deutlich beim WW-Keramik-Cup ab, denn diese wurden von den Trainern der teilnehmenden Mannschaften zum besten Spieler oder zum besten Torwart des jeweiligen Turniers gewählt:

Andreas Beck (VfB Stuttgart – 2004 VfB Stuttgart),
Daniel Stenderup (FC Roskilde / NordicBet Liga (2.Liga) Dänemark – 2006 Bröndby IF)

Christopher Mandiangu (FF Jaro / Ykkönen (2.Liga) Finnland – 2009 Bor. M-Gladbach)

Julian Draxler (Paris Saint-Germain – 2010 Schalke 04)

Pierre Emil Hojbjerg (FC Southampton – 2012 Bröndby IF)

Donis Avdijaj (Willem II Tilburg / Eredivisie NL – 2013 Schalke 04)

Berkay Özcan (VfB Stuttgart – 2015 VfB Stuttgart),

Güven Yalcin (Besiktas Istanbul – 2016 Bayer Leverkusen) als „Beste Spieler“,
und
Roman Weidenfeller (Karriereende – 1997 1.FC Kaiserslautern),
Sven Ulreich (Bayern München – 2005 VfB Stuttgart)

Mohamed Amsif (FUS Rabat / Botola Pro (1.Liga) Marokko – 2006 Schalke 04),
Marc Andre Ter Stegen (FC Barcelona – 2009 Bor. M-Gladbach)

Odisseas Vlachodimos (Benfica Lissabon – 2011 VfB Stuttgart)

Andreas Hansen (HB Köge / NordicBet Liga (2.Liga) Dänemark – 2012 Bröndby IF)

als „Beste Torhüter“.

Hier könnten wir vielleicht auch einmal erwähnen, dass im Jahre 2003 im Schalker Tor er junge Manuel Neuer stand; im Gegensatz zum Weltmeistertitel 2014 konnte er damals die Wahl zum besten Torhüter des Turnieres nicht gewinnen. Da wurde ein junger Mann namens André Faller von der EGC Wirges (heute SG Horressen-Elgendorf) gewählt!

Als „Torschützen-König“ des Westerwälder-Keramik-Cups sind jetzt im Profigeschäft u.a.

Tevlik Köse (Tuzlaspor / 2.Lig Kirmizi (3.Liga) Türkei – 2004 Bayer Leverkusen),

Nuri Sahin (Bor. Dortmund – 2005 Bor. Dortmund),

Mathias Gehrt (Nyköbing FC – 2009 Bröndby IF),

Julian Draxler (Paris Saint-Germain – 2010 Schalke 04),

Leroy Sané (Manchester City – 2013 Schalke 04),

und Alem Koljic (Fortuna Köln – 2016 Schalke 04).

 

 

Was man auch mal erwähnen kann …

 

Im Jahr 2011 lief beim Westerwälder Keramik-Cup ein Top-VfB-Stuttgart-Team auf. Im Kader damals:

u.a. Joshua Kimmich (heute Bayern München), Jeremy Toljan (Bor. Dortmund), Rani Khedira (FC Augsburg) und Vlachodimos Odisseas (Benfica Lissabon). Insgesamt wurden 7 Spieler dieses VfB-Kaders später Profi (und sind es heute noch).

Auch in 2002 schickte der VfB mit Mario Gomez, Andreas Beck und Christian Gentner (alle drei auch derzeit beim VfB Stuttgart) eine heute prominente Truppe nach Montabaur.

Beim Turnier 2008 spielten die heutigen Hochkaräter Julian Korb (Hannover 96), Yunus Malli (Vfl Wolfsburg), Elias Kachunga (Huddersfield Town/Premier League England – Marktwert 3.500.000 €), Janis Blaswich (Heracles Almelo/ Eredivsie NL) und Marc André ter Stegen (FC Barcelona) zusammen in der Mannschaft von Bor. M-Gladbach; und erreichten immerhin Platz 8…

In der 2004er Mannschaft 1860 Münchens waren es Lars und Sven Bender (beide Bayer Leverkusen), und der amerikanische Nationalspieler Fabian Johnson (Bor. M-Gladbach), die es auch nicht bis ins Halbfinale schafften …

Und nochmal zum VfB Stuttgart: der erspielte sich im Jahre 2012 immerhin Platz 5 mit u.a. Timo Baumgartl (heute immer noch VfB Stuttgart), Joshua Kimmich (Bayern) und Timo Werner (RB Leipzig)…

Gute Jugendarbeit – man weiß es – leisten auch unsere Gäste aus dem Ausland: Bröndby IF schickte 2008 ein Team in den Westerwald, von dem derzeit 8 Spieler in Proficlubs spielen: u.a. Nicolai Jörgensen (Feyenoord Rotterdam), Jens Stryger Larsen (Udinese Calcio), Nicolai Boilesen (FC Kopenhagen) und Michael Faalkesgaard (Bangkok United/ Thai League (1.Liga) Thailand.

 

Übrigens sind aus dem Turnier 2008 die meisten Profis hervorgegangen: sage und schreibe 43 sind berufsmäßig beim Fußball geblieben!

 

 

Trainer …

 

Aber wir sprechen bisher nur über die Spieler. Auch die Trainer haben zum Teil Karrieresprünge in den Profibereich gemacht. Ein paar haben wir auch gefunden.

Auf der Bank der Nationalmannschaft saß bis zur WM 2018 neben Herrn Löw ein ebenso adrett gekleideter Herr namens Thomas Schneider. Heute ist dieser Leiter der Scouting Abteilung des DFB. Schneider war 2012 + 2013 beim Westerwälder Keramik-Cup der verantwortliche Mann an der Seite der U17 des VfB Stuttgart.

Auch als Stuttgarter U17-Trainer in Montabaur dabei: Markus Gisdol (2006 + 2007 – derzeit vereinslos, vorher beim Hamburger SV und bei der TSG Hoffenheim), Domenico Tedesco (2015 – heute Schalke 04) und Jens Keller (2008 – derzeit vereinslos, vorher Union Berlin und Schalke 04).

Zweitligist HSV wird von Hannes Wolf trainiert – der war 2012 beim WWKC der verantwortliche Taktik- und Übungsleiter der U17 von Borussia Dortmund.

Trainer des Zweitligisten 1.FC Köln ist Markus Anfang (2014-2016 mit Bayer Leverkusen beim Keramik-Cup), sein Co-Trainer in Köln ist Tom Cichon (wie Anfang mit Bayer Leverkusen 2013 beim Keramik-Cup). Und auch in der 2.Bundesliga ist tätig Achim Beierlorzer bei Jahn Regensburg (2015 RB Leipzig).

Mikael Stahre, 1999 mit AIK Stockholm beim Keramik-Cup, ist zwar derzeit vereinslos, war vorher Trainer des schwedischen Erstligisten BK Häcken und zuletzt beim amerikanischen Erstligisten San Jose Earthquakes.

Filip Tapalovic (2014 – 1860 München) verdient seine Brötchen bei „Adelaide United“ als Co-Trainer in der A-League Australien.

Zweitliga-Trainer Alexander Nouri (FC Ingolstadt) besuchte 1997 als Spieler mit der U17 Werders den Westerwälder Keramik-Cup.

 

Gedanken-Spiel …

 

Aber kommen wir zum Abschluss und lassen uns da mal ein kleines Bild anschauen:

Wir haben nämlich wie immer ein bisschen Trainer gespielt und 2 Teams von Ex-Teilnehmern aufgestellt, die, wenn sie tatsächlich mal ein Match gegeneinander bestreiten würden, schon ein recht spektakuläres Spiel erwarten ließen.

Aber schauen Sie es sich selbst mal an, unser Spielfeld.

Spätestens jetzt merken Sie: es lohnt sich ein Besuch des Westerwälder-Keramik-Cups!